Der Weihnachtsmarktzauber

„Thiiiiis year for saaaaving my teaaars…“, krächzte Wham mir ins Ohr während wir in einer Traube von Menschen den schmalen Kiesweg Richtung Weihnachtsmarkt hinunter irrten. Gleich würde ich Händchen haltend über den Platz spazieren und mir überlegen ob ich zuerst die Eisfläche oder das Kuchenzelt besuchen werde. Lachend würden wir eine Bratwurst essen und mein Freund würde mir ein Klecks Ketchup vom Mund wischen. Danach geht’s auf zum Mandelstand und sich gegenseitig mit diesen füttern. Wir würden uns mit Umarmungen aufwärmen und als Hilfsmittel einen köstlich süßen Glühwein schlürfen.

Kaum liefen wir unter dem Banner „Willkommen auf dem Weihnachtsmarkt“ entlang, drängten sich etliche Menschen zwischen uns. Mein Freund war weg. Ich suchte mit den Augen nach seiner schwarzen Mütze. Schließlich ist er wohl der einzige, der heute so eine trägt. Überall sich streitende Pärchen, Kinderwagen und Rollatoren. Diese Fahrzeuge haben natürlich Vorfahrt. Endlich sah ich ihn. Mit einer Laune schlechter als die Temperatur war stand er an einem Kerzenstand. Schließlich braucht heute jeder Mensch eine selbstgemachte Kerze im Wert von 11,99€.

„Da bist du ja.“

15577646_1392318710787292_1192453582_n

Genervt von dem Gedränge erreichten wir endlich die erste Fressbude. Den ganzen Tag habe ich mich auf die Champions mit Knoblauchsoße gefreut. Schließlich habe ich vorher fleißig gegoogelt, was den hier die wenigsten Kalorien auf den Teller bringt. Hier gab es leider lediglich Pommes und Nackensteaks. Eine kleine Pommes für 5€? Von wegen Weihnachten hat keinen kommerziellen Nutzen. Da wir beide kurz vorm Hungerstod standen und keinen Nerv hatten jetzt noch unendlich lang nach diesen Champions zu suchen, holten wir uns eine völlig überteuerte Pommes mit Mayo. Als wir am Stand gequetscht ohne Tisch unsere Pommes mit den Fingern aßen, kam anstelle des Weihnachtsfeelings nur mein schlechtes Gewissen auf. Naja, wofür im Dezember abnehmen wenn es der 1.1. zum Greifen nah ist. Die Mayo verteilte sich langsam aber sicher an meinen Händen und dem Schal. Wir lachten nicht und er wischte mir auch nicht die Mayo vom Mund. Diese blieb wohl den ganzen Abend da. Befriedigt war ich nach einer kleinen Pommes noch lange nicht. Gebrannte Mandeln! Ich will gebrannte Mandeln! Die Vernunft wurde jetzt ja sowieso auf Neujahr verschoben.

Entschlossen mir diesen Wunsch zu erfüllen schlängelten wir uns durch die Menge. Da stieg mir schon der Geruch von karamellisiertem Zucker in die Nase. Traumhaft. Wir stellten uns an, um eine Tüte zu ergattern. Vor mir heulte ein Kleinkind. Es braucht auf der Stelle gebrannte Mandeln. Von hinten wurde ich immer näher Richtung Stand gepresst. Mein Freund wollte uns in der Zeit schon mal mit Glühwein eindecken. Es ist mitten in der Weihnachtszeit und man hat nicht mal die Geduld 5 Minuten länger zu warten. Da mir während der Wartezeit mein Geld immer wichtiger wurde, trat ich aus der Schlange und nahm ein paar Meter weiter dankend meinen Glühwein entgegen. Nach dem ersten Schluck schauderte mein ganzer Körper. Viel zu heiß und viel zu stark. Naja, vielleicht wärmt er mich von innen.

„Sollen wir danach los?“, leitete mein Freund das Ende unseres Besuches hier ein.

„JA!“, antwortete ich dankbar darüber, dass ich mich nach einer ätzenden Bahnfahrt endlich wieder in mein Bett werfen konnte. Weihnachten spielt sich ja schließlich sowieso hauptsächlich zuhause ab. Und sobald man zuhause ist, wird der Gedanke an den Weihnachtsmarkt doch bestimmt wieder verlockend.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

All inklusive Form

Nachdem ich wochenlang „Crashdiäten“, „Wie verliere ich 5 kg in einer Woche“ und „Yokebe Notfallplan“ gegoogelt habe, saß ich zwar mit dem Wissen aber nicht dem Erreichten vor meiner Creme Brüle im Flieger Richtung Süden. Natürlich bringt es nichts mehr, sich 5 Stunden vor Ankunft im Hotel einen Kopf um kurzfristiges Abnehmen zu machen. Ich bin ja schon unrealistisch aber daran glaube selbst ich nicht.

Nun ziehe ich im Sitzen immer mein T-Shirt über, mit der Ausrede ich würde im Alter nicht wie Carmen Geiß aussehen wollen. Männer stellen solche Begründungen nicht infrage, weil es ihnen schlichtweg egal ist. Selbst wenn man mit einem flachen Bauch in einen all inklusive Urlaub startet, kann mir niemand erzählen, dass dieser bleibt. Hätte ich einen gehabt, wäre er spätestens nach meinen morgendlichen Pancakes, dem Eis nach jeder Hauptspeise und den Pommes zum Mittag weg gewesen.

Wieso zwingen Menschen mich so schwierige Entscheidungen zu treffen? Warum gibt es Badeurlaub in Kombination mit all inklusive? Die Hotelbetreiber können nur Männer sein. Jede Frau würde wissen, dass 6 Speisen am Tag es fast unmöglich machen im Bikini auch nur annähernd eine halbwegs attraktive Figur zu machen. Okay, hiermit spreche ich alle normalen Frauen an. Und nicht diese die nach endlosen Burgereskapaden noch in Polly Pocket Größen passen. Diese Frauen sind der Grund, warum ich angefangen habe die Gerechtigkeit und Gleichberechtigung in Deutschland anzuzweifeln. Burgereskapaden kamen in meinem Urlaub aufjedenfall nicht zu kurz und der Blähbauch auch nicht.

Nachdem mein Freund meine kleine Kugel auch noch als „süß“ betitelte riss bei mir jeder Nervenstrang. Ich möchte nicht süß sein, ich möchte aussehen wie Halle Berry in einem Zweiteiler wenn ich aus dem Meer warte und mein Haar zurück werfe. Ich möchte besser aussehen als Halle Berry und alles aber nicht „süß“ in einem Bikini. Ein kleines, dickes, rosafarbenes Schwein ist süß.

Ab jetzt würde ich jede Aquagym Einheit und jedes Morgenschwimmen vorm Frühstück mitnehmen. Ich habe hier schließlich 24 Stunden am Tag keine Verpflichtungen. Sofort heute würde ich anfangen. Auf die Frage, ob mein Freund mich zum Aquagym begleiten möchte, antwortete er mir erst gar nicht. Immer diese unkommunikativen Männer. Ich sah mich jetzt schon mit 3 Muskelgruppen mehr und Blicke auf mich ziehend durch die Anlage stolzieren. Mein Freund wird schon noch sehen, ich werde Halle Berry schlagen. Festentschlossen wie nie zuvor schnappte ich mir meine Tasche und wollte mich zum Aquagym aufmachen. Mein Freund erinnerte mich in dem gleichen Moment, dass das Kuchenbuffet für heute gleich eröffnet wird. Diese Nussschnecken waren gestern so lecker und der Milchreis mit Schokoguss erst. In diesem Moment fiel mein Aquagym wortwörtlich ins Wasser.

Okay Halle Berry, du hast gewonnen. Aber dafür bin ich sicher, du hast einen Urlaub niemals so lecker und ausgiebig genossen wie ich. Denn Leben wir nicht eigentlich für den Moment?